Gibt es in der Oberpfalz ... „Gegenwartskunst auf der Höhe des aktuellen Diskurses ? .... – Durchaus. Wenngleich dünn gesät und mäßig geehrt, größtenteils als private Passion von Pionieren betrieben, mit abenteuerlichem Enthusiasmus aufrechterhalten - und um so zäher am Werk. 
Im Bewusstsein, dass karge Kulturlandschaften nur bei weitsichtig gemeinschaftlicher Bewirtschaftung Blüten treiben und dass gute Kunst ohne Zeitgenossenschaft ebenso wenig zu denken ist, wie qualifizierte Zeitgenossenschaft ohne Kunst ... Dafür wurde im Jahr 2000 das denkwürdige Schlagwort Kulturkooperative Oberpfalz gefunden, kurz und bündig KoOpf ...“   

Ulrike Lorenz, Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg 2005